Hoffnung auf Oberliga bleibt

Kategorie: Basketball
Zuletzt aktualisiert: Sonntag, 31. März 2019

Auf einem starken zweiten Platz beenden die Bezirksoberliga-Damen der BG 74 ihre Saison. Zum Abschluss gab es ein souveränes 87:36 bei der SG Wolfenbüttel.

Von vornherein war klar, dass die Göttingerinnen das Feld als Sieger verlassen würden. Dennoch machte sich zu Beginn Nervosität im Team von Trainerin Klaudia Grudzien breit, einfache Würfe gingen daneben. Das besserte etwas sich mit fortlaufendem Spiel. Über viele Fastbreaks setzten sich die Veilchen deutlich ab. "Als Tabellenzweiter haben wir uns sportlich nicht für die Oberliga qualifiziert, sind aber mit dem Staffelleiter im Gespräch, da wir mit dieser starken Mannschaft unbedingt eine Liga höher spielen müssen", sagte Grudzien.

Zuvor müssen ihre Mädchen noch im Bezirkspokal bestehen. Gegner dort sind Anfang Mai die Oberliga-Damen des ASC 46 Göttingen.

U18 triumphiert bei Niedersachsenmeisterschaft

Kategorie: Basketball
Zuletzt aktualisiert: Freitag, 29. März 2019

Niemand hatte einen Pfifferling auf sie gewettet. Und am Ende standen sie als große Gewinner da. Bei der U18-Niedersachsenmeisterschaft hat die BG 74 völlig überraschend triumphiert.

Da sich Dominik Seehof einen Tag vor der Abreise unglücklicherweise einen komplizierten Bruch in der Hand zuzog und zugleich einige Akteure an die JBBL abgetreten werden mussten, gingen die Göttinger lediglich zu acht ins Turnier. Was sich im ersten Gruppenspiel jedoch nicht bemerkbar machte. Stattdessen besiegte die Mannschaft von Trainer Henrik von Hagen den TK Hannover mit 79:62, obwohl beide Saisonspiele noch hoch verloren wurden. Schwieriger wurde es im zweiten Match, da der Gegner aus Osnabrück eine physische Spielweise an den Tag legte. Dank großem Kampf, gutem Teambasketball und Nervenstärke von der Freiwurflinie setzten sich die Veilchen letztlich dennoch mit 72:63 durch. Am Abend wurden die Kraftreserven im "Beef Chief" aufgefüllt, wo die Jungs einige Burger-Tower vernichteten. Gut gestärkt ging es am nächsten Tag im Halbfinale auf ehemaligem Bundesliga-Parkett in der Artland-Arena gegen Oldenburg. Physisch waren die Gegner deutlich überlegen, das größere Herz besaßen jedoch die Göttinger, die trotz 25:33-Halbzeitrückstands mit 58:55 gewannen. Im Endspiel wartete Gastgeber Quakenbrück, gegen den die Partie lange sehr eng war. Bis zum Schlussviertel. Dort setzte sich die BG ab und siegte mit 54:46.

"Ich bin wahnsinnig stolz auf die Jungs. Als wir angereist sind, hätte niemand gedacht, dass wir so weit kommen. Aber wir haben gezeigt, was mit dem richtigen Zusammenhalt und einer grandiosen Einstellung möglich ist", jubilierte von Hagen. Dessen Team fährt nun zum Osterturnier nach Wien. Im Anschluss geht es mit der Norddeutschen Meisterschaft weiter, bei der auch sämtliche Verletzte wieder dabei sein dürften.

BG 74: Nico Büürma, Andrew Elawure, Jonas Marquardt, Christopher Schultz, Macklly Stein, Marlon Naujoks, Enrique Tapello, Leon von Hagen.

Trainer-Premiere geht schief

Kategorie: Basketball
Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, 27. März 2019

In seinem ersten Spiel als Trainer der U19 musste Natcha Waiso eine Niederlage hinnehmen. Gegen den ASC 46 Göttingen unterlag Bezirksligist BG 74 Göttingen mit 59:75.

Hauptgrund dafür war die erste Hälfte, in der die Veilchen nahezu nichts trafen. Durch den Eigenkorb von Ibo Abdel Aziz war die Stimmung dennoch prächtig. In der Halbzeit fand Waiso die richtigen Worte. Nach einem 30-Punkte-Rückstand kämpften sich seine Akteure wieder auf acht Zähler heran. "Wir haben nie aufgegeben und Selbstvertrauen bis zur Hallendecke. Das ist ein geiles Team, bei dem auch von der Bank super angefeuert wurde", lobte Waiso.

Klassenerhalt gesichert

Kategorie: Basketball
Zuletzt aktualisiert: Dienstag, 26. März 2019

Die BG 74 bleibt der Oberliga erhalten. Trotz einiger Ausfälle aufgrund der U18-Niedersachsenmeisterschaft gewannen die Göttinger bei den Linden Dudes mit 74:67 und sicherten sich damit den Klassenerhalt. Durch den gleichzeitigen Sieg des ASC 46 Göttingen II gegen Barsinghausen beendet das Team von Trainer Aaron Plate die Saison auf dem siebten Platz.

Bis zur Halbzeit war das Spiel umkämpft, dann brachten wechselnde Verteidigungsstrategien den Gastgeber aus dem Konzept. Daraus entstand ein 15-Punkte-Vorsprung. Durch Foulprobleme wurde es im Schlussviertel nochmal eng, aber die Veilchen und allen voran Jawid Helbling bewahrten einen kühlen Kopf von der Freiwurflinie. "Es ist schön, diese schwierige Saison versöhnlich abzuschließen", sagte Plate.