Deutliche Heimniederlage für unsere U16 - aber viel Hoffnung aus einem starken dritten Viertel

Zuletzt aktualisiert: Sonntag, 21. November 2021

Am Samstagabend setzte es für unsere U16-Mädels in der Landesliga eine deutliche 45:76-Heimniederlage gegen den USV Braunschweig. Gegen das nach Meinung von Coach Jonas Fischer "stärkste Team der Liga" hatte die Mannschaft um Alexandra Liestmann (10 Punkte) vor allem im ersten und letzten Viertel zu wenig entgegenzusetzen. Bis zum Rückspiel Ende Februar will sich unser Team nun jede Woche ein Stück weiterentwickeln und an der möglichen Revanche arbeiten.

Schon früh im Spiel zeigten unsere Gäste, dass sie sich den Auswärtssieg am Samstagabend in der Sporthalle am Felix-Klein-Gymnasium unbedingt sichern wollen. Insbesondere in der Eins-gegen-eins-Verteidigung offenbarten sich bei unserem Team zu oft Probleme und Schwierigkeiten mit der Abstimmung, sodass die Braunschweigerinnen schnell davonziehen konnten. So lag die Mannschaft von Coach Jonas bereits nach den ersten zehn Minuten deutlich zurück (6:23). Im zweiten Viertel fanden unsere Mädels dann besser ins Spiel und konnten diesen Spielabschnitt ausgeglichener gestalten (12:17), ohne dabei jedoch den Rückstand zu verkürzen.

Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich die BG 74 wie ausgewechselt! Die Verteidigung agierte nun wesentlich effektiver, Braunschweig kam nicht mehr zu einfachen Punkten. Die vielen Ballgewinne konnten wir durch eine gute Transition in eigene Punkte umwandeln und so das dritte Viertel mit 18:15 für uns entscheiden. Nach diesem starken Spielabschnitt drückten unsere Gäste jedoch noch einmal ordentlich auf das Gaspedal und vergrößerten den Abstand wieder. Damit ging ein letztlich ungefährdeter Auswärtserfolg an die Braunschweigerinnen.

Nach der deutlichen Niederlage richtete Coach Jonas den Blick bereits nach vorn in Richtung Rückspiel: "Wir haben leider nicht über das gesamte Spiel wie im dritten Viertel agiert. Wir müssen jetzt Woche für Woche weiter hart an uns arbeiten und besser werden. Hoffnung macht uns aber auf jeden Fall das dritte Viertel, weil wir jetzt wissen, dass wir mit Braunschweig mithalten können. Wir müssen unsere Fehler abstellen und schnell spielen, dann können wir den Ausgang im Rückspiel sicher spannender gestalten."

Für die BG 74 spielten: Liestmann (10 Punkte), Wery (9), Schele (8), Rau (7), Nargang (4), Hübener (3), Schäufele, Hanke (je 2), Raider, Bootjer.

(fs)