alle Neuigkeiten der Basketballabteilung

 

"Sie hätten die neuen Trikots am liebsten gar nicht mehr ausgezogen" - Kinder der U8 erhalten gespendete Trikots

Zuletzt aktualisiert: Sonntag, 30. Januar 2022

Eine wirklich tolle Überraschung erhielten die Kinder unserer U8 während einer Trainingseinheit am vergangenen Montag. Für jede Spielerin und jeden Spieler gab es ein neues Trikot. Dabei wurde der gesamte Trikotsatz von den Familien Bode und Langer gespendet, um die Kinder zum Weitermachen zu motivieren und einfach mal glücklich zu machen.

Damit hatte wohl niemand in der U8 der BG 74 gerechnet. Riesengroß war die Freude bei den Kindern, die von Annika Oevermann und Anna Weski zwei Mal pro Woche trainiert werden. "Sie wollten die Trikots gar nicht mehr ausziehen", erzählte die stolze Trainerin Annika nach der gelungenen Übergabe an die Mannschaft. Stellvertretend für die Sponsorinnen und Sponsoren zeigte Marcel Langer nochmal die Intention dieser schönen Idee auf: "Wir hatten die Idee, dass wir den kleinen Spielerinnen und Spielern mal was Gutes tun wollten. Dann kam uns die Idee mit den Trikots. Es soll für alle ein kleiner Anreiz sein, um am Ball zu bleiben und weiterzumachen."

Auch auf die Basketball-Abteilungsleitung der BG 74 um Martin Oevermann und Christian Scharrenberg hat sich dieses Bestreben übertragen. "Die strahlenden Kinder lassen die viele Arbeit vergessen, die der Corona-Wahnsinn im Moment mit sich bringt", fügte Martin Oevermann hinzu.

Die BG 74 bedankt sich bei Ines und Tobias Bode sowie Jasmin und Marcel Langer noch einmal recht herzlich für diese wundervolle Idee! Ihr habt nicht nur die Kinder, sondern den ganzen Verein glücklich gemacht. Wir sind echt sehr dankbar!

 

 

Spannung pur in der U14-Landesliga - BG 74 sichert sich Heimsieg gegen Wolfsburg in der Overtime!

Zuletzt aktualisiert: Sonntag, 30. Januar 2022

Die von Tobias Bruns gecoachte U14 hat am Sonntag in der Landesliga einen ganz wichtigen Erfolg gegen die Vertretung des TV Jahn Wolfsburg eingefahren. Dabei wurde das Spiel jedoch erst in der Verlängerung entschieden. Nach sehr starken fünf Minuten extra sicherte sich unsere U14 aber schlussendlich den 79:67-Heimerfolg. Coach Tobias war nach Spielende aber trotz des Sieges nicht vollkommen zufrieden.

"Wir sind sehr gut und stark ins Spiel gestartet und haben einen beigeisternden Basketball gespielt", so die Meinung unseres Coaches zum Spielbeginn. Nach zehn gespielten Minuten konnte sich der Zwischenstand mit 26:10 gegen das aktuelle Schlusslicht in der Tabelle tatsächlich auch sehen lassen. Es folgte jedoch ein extremer Bruch im Spiel: "Wir konnten den starken Beginn nicht auf die weiteren Viertel übertragen". Nicht nur der BG 74 Coach musste mitansehen, wie der Vorsprung Minute für Minute dahinschmolz. Zur Halbzeit führte unsere U14 immerhin noch mit vier Punkten, komfortabel war der Vorsprung in der Phase allerdings nicht mehr. So setzte sich der Spielverlauf auch nach dem Seitenwechsel fort. Unsere Gäste kamen immer näher heran. Ein Grund dafür waren vermutlich auch einige der "insgesamt 3872 Schrittfehler", die Coach Tobias in den insgesamt 45 gespielten Minuten mit einem großen Augenzwinkern mitgezählt hat. Auch das Reboundverhalten war sicherlich ausbaufähig. Auch wenn das Comeback der Wölfe zu würdigen ist, so hat unser Team zu viele Geschenke verteilt. In der Verlängerung dann aber fand unser Team (fast) rechtzeitig wieder zu seiner Form aus dem ersten Viertel und ließ lediglich zwei Punkte in den fünf Extraminuten zu und sicherte sich am Ende einen relativ deutlichen Heimsieg. 

"Auch wenn das Endergebnis den Spielverlauf nicht wirklich gut wiedergibt, bin ich sehr zuversichtlich, dass wir in den nächsten Spielen die starke Leistung aus dem ersten Viertel und der Verlängerung mit einer gewissen Konstanz auf das Spielfeld bringen können. Mit solchen beeindruckenden Leistungen traue ich diesem tollen Team noch eine Menge zu", wagte Coach Tobias abschließend noch eine kleine Prognose.

Wir gratulieren unserer U14 und ihrem Coach Tobias zu dem tollen Erfolg. Macht weiter so!

Für die BG 74 spielten: Grotkop (13 Punkte); Scharrenberg, Mewitz (je 12); Vertulli (10); Schallmann, Fichtler (je 8); Bonitz (7); Gräber (6); k. N. (2); Heß (1); Rakoczy, Güngör. 

Zweite Herren der BG 74 startet mit Auswärtsniederlage ins neue Kalenderjahr

Zuletzt aktualisiert: Sonntag, 23. Januar 2022

von Sebastian Wolf

Am Samstag den 22.01.2022 wurde endlich wieder Basketball gespielt. Nach der Weihnachts- und Jahreswechselpause und nach corona-bedingtem Pausieren wurde entschieden, dass die Saison fortgeführt werden soll. Und so ging die Herren-Landesliga direkt mit einem Kracher weiter. Die Überschrift lautete "brutaler Abstiegskampf" und so wollte die BG 74 2 auch das Spiel angehen. Coach Wolf konnte zwar auf einen vollen Kader zugreifen, musste dennoch ohne drei wichtige Spieler antreten, die verletzungsbedingt nicht dabei sein konnten.

Somit ist das zweite Team der BG 74 am Samstagmittag nach Duderstadt gefahren, um der Spielgemeinschaft Hilkerode/Birkungen im Abstiegskampf zu begegnen.

Wie in einem Abstiegskampf üblich konnten sich die rund 50 Zuschauer auf kein qualitativ hochwertiges Spiel einstellen. Dafür wurde ordentlich gefightet und die Intensität sollte von Beginn an hoch sein. Genau so startete die BG 74 in das Spiel. Es gab viele Fouls und wenig gute Akzente im Angriff. Beide Teams schenkten sich wenig und somit ging das erste Viertel zugunsten von Hilkerode 14:9 aus. Durch die ungewohnt kleine Rotation, die Coach Wolf spielen ließ, haben die Spieler den Ernst der Lage begriffen und haben alles auf dem Feld gelassen. So kam es zu einem blutigen Massaker auf dem Feld, denn ein Spieler von Hilkerode musste das Feld aufgrund eines Cuts am Auge zur Behandlung verlassen, kam jedoch gut versorgt wieder.
Durch gute Defense und einige Ballgewinne konnte die BG wieder rankommen und das Spiel zur Halbzeit ausgleichen. Das Viertel ging 9:14 an die BG. So trennten sich die Teams mit 23:23 in die Halbzeit und die Trainer konnten Anpassungen vornehmen.

Das dritte Viertel wurde regelrecht von der BG verschlafen. Man konnte weder im Angriff souveräne Akzente setzen noch in der Defense dem Konkurrenten leichte Körbe verhindern. Während die BG lediglich sieben Punkte ans Board gebracht hat konnte die SG durch Wille und Intensität zu Punkten kommen. Dadurch konnte die Spielgemeinschaft aus Duderstadt das vorletzte Viertel mit 41:30 beenden und die Vorzeichen für das Schlussviertel für sich setzen. Das Viertel ging an Hilkerode mit 18:7.

Das letzte Viertel wurde angepfiffen und die BG 74 wollte alles rausholen was ging. Und man legte los wie die Feuerwehr. In der Defense wie in der Offense wollte man sich dem Ligakonkurrenten nicht geschlagen geben. Daraus resultierten 18 Punkte, jedoch musste man auch selber 13 Punkte verdauen. Am Ende hat es nicht gereicht und die BG 74 musste sich dem Willen der Spielgemeinschaft geschlagen geben.

Der Kommentar von Coach Wolf zum Spiel ist ernüchternd aber nicht verzweifelt: "Heute hat das Team mit dem größeren Willen gewonnen. Auch wenn Hilkerode nicht das bessere Team war, so war es das Team mit mehr Konsequenz. Das bedeutet nicht, dass wir schlecht gespielt haben oder mit zu wenig Einsatz. Diese Niederlage zeigt mir und dem Team, dass wir noch nicht bereit sind um über Siegen oder Verlieren nachzudenken. Wir müssen verstärkt auf uns schauen und besser Basketball spielen - zusammen. Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit meinen Jungs und hoffe, dass diese Niederlage motivierend statt demotivierend wirkt."

Glückwunsch an SG Hilkerode zu diesem wichtigen Sieg.

Regionalliga-Damen setzen ihre Serie auch gegen Vörden fort!

Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, 20. Januar 2022

Fünfter Sieg in Serie! Die Regionalliga-Damen unserer Coaches Felix Gerland und Ruzica Dzankic setzten am vergangenen Sonntag beim 67:62-Heimerfolg gegen Vörden ihren eindrucksvollen Lauf fort. Gegen einen "sportlich für uns sehr unangenehmen aber ansonsten sehr sympathischen Gegner" (Coach Felix) hatte das Team der BG 74 Göttingen zunächst noch Anlaufschwierigkeiten. Die Gäste aus Vörden nutzen ihre Größenvorteile im Post konsequent aus, weshalb unser Team zu Beginn des zweiten Viertels erst einmal mit neun Punkten zurück lag. Im zweiten Spielabschnitt gelang es der BG 74 aber zunehmend besser, sich auf die großen Gegenspielerinnen einzustellen. Bis zur Pause konnte der Rückstand so in eine 33:32-Halbzeitführung gedreht werden.

BG 74 zieht im dritten Viertel vorentscheidend davon

Welche Worte das Coaching-Team in der Halbzeitansprache auch immer gewählt hat, es waren die Richtigen! "Direkt nach der Pause haben wir den wahrscheinlich besten Basketball der bisherigen Saison gespielt", zeigte sich Coach Felix nach Spielende leicht euphorisch. Im Angriff wurde der Ball sehr gut bewegt, zudem fanden mehrere Dreier ihr Ziel. Unter anderem dadurch konnte die BG 74 den Vorsprung zwischenzeitlich bis auf elf Punkte ausbauen. Einzig allein der starke Gegner hat einen noch größeren Vorsprung unserer Regionalliga-Damen verhindert. Da aber auch die BG 74 einen sehr guten Tag erwischte, konnten die Spielerinnen aus Vörden ihren Rückstand nicht weiter verkürzen. 

Letztlich trotzde unser Team den vielen Ausfällen und sicherte sich den wichtigen Heimsieg gegen den Tabellennachbarn.

"Gerade vor dem Hintergrund, dass wir viele wichtige Ausfälle verkraften mussten, möchte ich unserem Team heute ein großes Kompliment machen. Dabei ist hervorzuheben, dass jede einzelne Spielerin heute einen wertvollen Beitrag leisten konnte. Sowohl im Scoring als auch immer wieder als Energiepush von der Bank - das war heute wieder eine starke Teamleistung!", fügte Coach Felix nach dem Spiel hinzu.

Für die BG 74 spielten:Oevermann, A. (13 Punkte); Vogt (12); Oevermann, M. (11); Wery (10); Wagner (8); Weski (7); Lange, Göttling, Cörek (je 2).